Medizinisches Angebot

Schwindel ist eines der häufigsten Symptome in der Praxis: ca. 20 bis 30% der Menschen können davon betroffen sein, wobei die Symptome im Alter zunehmen. Grundsätzlich entsteht Schwindel, wenn das Zusammenspiel verschiedener Sinneseindrücke, wie die des Sehens, des Gleichgewichts oder des Körperempfindens gestört sind. Die Beschwerden äussern sich als Drehschwindel, Schwankschwindel und/oder einem Benommenheitsgefühl, welches häufig mit vegetativen Begleitsymptomen wie Übelkeit und Erbrechen einhergeht.

Die Ursachen für Schwindel reichen von harmlosen Virusinfektionen, Medikamentennebenwirkungen, Migräne und Blutdruckschwankungen bis hin zu gefährlichen Ursachen wie Hirnschlag oder Hirnblutung. Die richtige Diagnose ist oft schwierig, da Schwindel ein unspezifisches Symptom ist und verschiedene Erkrankungen zu Schwindel führen können.

Den Schlüssel zur Diagnose stellt die genaue Befragung der Patientinnen und Patienten dar. Hierbei sind die Art, Dauer, Auslösbarkeit und mögliche Begleitsymptome des Schwindels im Detail zu erfragen. Bei der Art des Schwindels unterscheidet man zwischen Drehschwindel im Sinne von Karussell fahren und Schwankschwindel wie Boot fahren. Die Episode kann je nach Ursache der Beschwerden von Sekunden bis Minuten oder Stunden bis hin zu Tagen anhalten. Wichtig ist, im Gespräch mit dem Patienten auch Auslöser zu erfragen. Schliesslich können weitere Begleitsymptome wie z.B. Hörminderung und Tinnitus beim M. Menière (einer Erkrankung des Innenohrs), oder Kopfschmerzen und Zeichen einer Migräneaura auftreten. Zudem können Doppelbilder, Gefühlsstörungen, eine Lähmung oder auch eine Sprechstörung Hinweise für eine Durchblutungsstörung des Gehirns im Bereich des sogenannten Hirnstamms sein

In der Regel ist bei Schwindel zunächst eine Abklärung durch den Hausarzt angezeigt. Wenn sich aus den geschilderten Symptomen eine Einteilung der Beschwerden nicht eindeutig ableiten lässt, oder bei fortbestehenden starken Beschwerden, ist eine zusätzliche Beurteilung durch eine Spezialambulanz sinnvoll.

Im Rahmen der interdisziplinäre Schwindelsprechstunde wird in Zusammenarbeit mit der Klinik für HNO, und dem Schwindelzentrum (Leitung: Frau Prof. Dr. med. D. Vibert und Prof. Dr. med. G. Mantokoudis) eine umfassende Diagnose und Therapie der verschiedenen Schwindel-Beschwerden ermöglicht. Die Patienten können zudem bei entsprechenden Beschwerden auf kurzem Weg mit den Kollegen der Neurologie/Ophthalmologie/Orthoptik, Psychosomatik und Physiotherapie gemeinsam beurteilt werden.